Nach der schönen Silvesterfreizeit ging es direkt mit den Vorbereitungen für unsere Ostertournee los. Für das Musical “Freispruch” mussten wieder Bühnenbilder, Requisiten und Kostüme hergestellt werden. Und natürlich musste auch ein Programm für die Freizeit erarbeitet werden. Denn neben den Chorproben stehen auf unseren Freizeiten natürlich immer noch Spieleabende und vieles andere auf dem Programm. Das Diakonissen-Mutterhaus in Lachen hat wieder seine Tore für uns geöffnet, und wir durften eine schöne Woche dort verleben. Neben den seit Jahren gleichen Aufführungsorten in Bad Vilbel und Lachen waren wir in dieses Mal das erste Mal in Speyer in der Vineyard-Gemeinde. Dort wurden wir ebenfalls herzlich aufgenommen und die Aufführung war sehr gut besucht. Dem Veranstalter hat es so gut gefallen, dass sie uns direkt für das nächste Jahr wieder eingeladen haben.

Unsere Mitarbeiterfreizeit durfte dann natürlich auch nicht in diesem Jahr fehlen. Da wir erst an Silvster die große Juleica-Schulung hatten, stand dieses Mal mehr die lockere Atmosphäre und sogar ein Ausflug zum Barfußweg und anschließend zum Bowlen im Vordergrund. Wir Mitarbeiter hatten eine richtig schöne Zeit und es ist toll, einander näher kennen zu lernen ohne den Stressfaktor Aufführungen im Nacken zu haben.

Im Herbst wurde dann das Musical “Countdown” wieder aufgeführt. Nach dem großen Erfolg in 2005 war uns klar, das Musical muss nochmal auf die Bühne. Und so trafen wir uns in den Herbstferien mit 40 TEENS in Lachen im Mutterhaus. Eine Premiere, dass wir nun auch in den Herbstferien im Mutterhaus waren. Die drei Aufführungen fanden dieses Mal in Lachen, Siegbach und Herborn statt. Da Siegbach und Herborn in Nordhessen liegen, haben wir uns dazu entschlossen, die Nacht zwischen den Aufführungen in Siegbach und in Herborn bei Gastfamilien zu übernachten. Wieder eine Premiere! Die Gemeinde in Siegbach war einfach toll. Eine kleine Gemeinde – aber mit sehr viel Engagement. Es war beindruckend, dass sie so viele Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt haben. Unsere TEENS und wir Mitarbeiter waren total begeistert.

An Silvester ging es dann wie immer nach Dreifelden. “Alle für einen” – die Geschichte von dem Gelähmten und seinen Freunden – galt es auf die CD zu bringen. Alle KIDS waren begeistert bei der Sache, so dass sich das Ergebnis hören lassen kann.